Stürmische Zeiten für Satelliten-Empfangsanlagen.

Satelliten-Empfangsanlagen sind Wind und Wetter ständig ausgesetzt. Ursachen von Sturmschäden bei Sat-Anlagen sind häufig die zu groß gewählte Parabolspiegel („Schüsseln“) die an zu dünnen Metallrohren befestigt sind. Diese leiden oftmals an Verrostung, oftmals sind deren Halterungen zu schwach dimensioniert.

Ist Ihre Satelliten-Empfangsanlage sturmsicher?

Mechanisch schwache Sat-Anlagen halten böigen Windböen und Stürmen kaum stand. Abgeknickte Antennenrohe oder verdrehte Parabolspiegel sorgen für den kompletten Ausfall von TV- und Radiosendern.

Wartung ist das Gebot der Stunde !

Es ist also an der Zeit, die Satelliten-Anlage gründlich zu warten und sie fit zu halten bzw. wieder fit zu machen. Dabei stellen sich folgende Fragen: Hält der Mast der Windlast stand, sind alle Befestigungen fest angezogen, hat das LNB-Gehäuse erste Risse? Dies sind nur einige Bereiche, die zu kontrollieren sind. Auch die Messung des Ausgangs-Signals schafft Klarheit über die Empfangsqualität der Sat.-Anlage, wobei Mobilfunknetze (LTE, 5G) technisch veraltete Anlagen stören können.

Fachbetriebe

Die Partnerbetriebe der Arbeitsgemeinschaft SAT aus Handel und Handwerk sind für Planung, Installation und Service bei Satelliten-Empfangsanlagen kompetente Ansprechpartner. Mit verhältnismäßig geringem Aufwand wird die Sat-Empfangsanlage kontrolliert und nötigenfalls instandgesetzt. Eventuell auftretende Störungen durch die Mobilfunknetze werden gleichzeitig mit beseitigt. Auch bestmögliche Empfangslösungen werden dabei angesprochen.