Das elektrische Fußboden-Temperiersystem – die pfiffige Alternative zur Elektro-Fußbodenheizung


(Bild: www.aeg-haustechnik.de)

Das System

Elektrische Fußboden-Temperiersysteme werden dort vorteilhaft eingesetzt, wo eine Fußbodenheizung fehlt und diese bei Renovierungen und Teilsanierungen ohne großen baulichen Aufwand zu übersichtlich günstigen Kosten nachgerüstet werden soll. Fußboden-Temperiersysteme eignen sich weniger für großflächige Wohnbereiche als vorrangig für Räume mit kleinen Flächen wie beispielsweise in Sanitärräumen oder in schmalen Raumzonen, die oft barfüßig betreten werden. Zweifellos steigert ein elektrisches Fußboden-Temperiersysteme mit einem fußwarmen Boden den Wärmekomfort im eingesetzten Fußbodenbereich. In Naßbereichen wie in Badezimmern, bodenebenen Duschen, Umkleideräumen verhindern sie zudem Schimmelbildungen auf den Fußböden.

Die Technik

Elektrische Fußboden-Temperiersysteme bestehen aus extrem flachen, nur 3mm hohen Heizmatten, die z.B. auf Estrichböden aufgeklebt werden und anschließend wahlweise mit Fliesen und Steinzeugplatten überdeckt werden. Dadurch wird die Strahlungswärme möglichst schnell und gleichmäßig an den Oberboden abgegeben. Je nach Art und Stärke des Oberbodens wird der Temperaturanstieg beeinflusst. Zudem erhöht sich Wirkungsgrad des Heizsystems durch eine zusätzliche Wärmedämmschicht im Unterbodenbereich.

Die Planung

Je nach Bodenbelag sind Heizmatten unterschiedlich elektrischer Flächenleistungen von 130 W/m², 160 W/m² oder 200 W/m² (www.aeg-haustechnik.de) einsetzbar. Welche Flächenleistung für den einzelnen Raum erforderlich ist kann bei den Herstellern angefragt werden. Ohne deren spezielle Berechnung und Dimensionierung mit Verlegeplan, der auch Sicherheits- abstände, Stellflächen, Verwinkelungen, Türöffnungen und die korrekte Positionierung des/der  Bodenfühler berücksichtigt, sollte kein elektrisches Fußboden-Temperiersystem erworben werden. Planungsrechner, die auf den Internetseiten der Hersteller angeboten werden, eignen sich eher für Fachleute.

Die Installation

Die Temperaturregelung erfolgt durch ein mitgeliefertes elektronisches Thermostat, das an einer Wand im Raum (Montagehöhe ca.1,50m über dem Fertigboden) montiert wird. Dieses ist mit einer  230V-Wechselspannung von einer Elektrofachkraft zu installieren. Sicherheitstechnisch verfügt das FB-Temperiersystem über einen Überhitzungsschutz, über einen hohen Schutzgrad und ist VDE-geprüft. Da die Heizmatten keinem Verschleiß unterliegen sind sie wartungsfrei.

Thermostat zur Regelung des Fußboden-Temperiersystems
(Bild: www.aeg-haustechnik.de)

Testbericht

Mittlerweile gibt es zu den elektrische Fußboden-Temperiersystemen Testberichte (https://vergleich.computerbild.de/elektrische-fussbodenheizung-test/ )