Brandwache bei Umbauarbeiten durch mobile Brandmeldeanlage

Mobiler Rauchmelder im Umbaubereich einer Technikzentrale (Foto: C.M.Heim GmbH)

Bei Umbaumaßnahmen in Gebäuden mit Brandmeldeanlagen müssen in den betroffenen Bereichen oft die Rauch- und Brandmelder demontiert werden. Somit entfällt die vorbeugende Branddetektion. Mobile Brandmeldeanlagen schliessen diese Sicherheitslücke.

Problemlösung

Vorhandene automatische und nichtautomatische Melder werden entfernt, wenn bei Umbauarbeiten in Gebäuden erfolgen. Die ist in der Regel nötig, wenn z.B. in Abhangdecken demontiert oder Rohrleitungssysteme erneuert und großflächig unter Raumdecken verlegt werden müssen. Dadurch entfällt in diesen Bereichen die durch das Bauordnungsrecht geforderte Brandfrüherkennung. Abhilfe bieten in derartigen Fällen mobile, funkgesteuerte Brandmeldeanlagen. Diese sind für den sicheren Betrieb bei Umbauten in Innenbereichen robust und gegen Täuschungsalarme ausgerüstet.

Mobiler Rauchmelder bei Arbeiten an Abhangdecken
(Foto: C.M.Heim GmbH)

Mobile Brandmeldertechnik

Eine Vielzahl unterschiedlicher Brandmelder-Sensoren, Handmelder und Alarmgeber übernehmen per Funk die flächendeckende Überwachung der vom Umbau betroffenen Gebäudebereiche und die Aktivierung der Alarmgeber (Sirenen, Blitzleuchten). Die Alarmweiterleitung an eine ständig besetzte Stelle (privater Sicherheitsdienst) erfolgt über ein spezielles Wählgerät. Der Sicherheitsdienst alarmiert die hilfeleistenden Stellen, wie Feuerwehr und Krankenwagen. In Absprache mit allen Beteiligten, u.a. Betreiber, BMA-Instandhalter, Brandschutzdienststelle, Feuerwehr, kann eine mobile Brandmeldeanlage für den Bedarfszeitraum auf die im Objekt vorhandene Brandmelderzentrale aufgeschaltet werden.

Betriebsbedingungen

Mobile Brandmeldeanlage entsprechen in allen Teilen den einschlägigen Normen für festinstallierte Brandmeldeanlagen (Normenreihe DIN EN 54, VDE 0833, DIN 14675). Mobile Brandmeldeanlage gelten als Stand der Technik allerdings nur für die zeitweise Überwachung. Gleichwohl werden die Maßgaben des Baurechts, der technischen Überwachungsvereine, der Versicherungen und des Arbeitsschutzes (ASR2.2) abgedeckt. Voraussetzung für den Betrieb einer mobilen BMA ist der fachgerechte Einsatz aller Funk-Anlagenkomponenten, die ständige Betreuung der Anlage vor Ort durch eine verantwortliche BMA-Fachkraft und die täglich aktuelle Dokumentation.

Vorteile

Mobile Brandmeldeanlagen sind unkompliziert im Aufbau und in der Instandhaltung. Sie ermöglichen die sichere Nutzung von Gebäuden während laufender Umbauarbeiten unter Beachtung aller brandmeldetechnischen Auflagen. Mobile Brandmeldeanlagen (MOBS) können sowohl erworben als auch – je nach Bedarfsumfang – gemietet werden. In beiden Fällen werden die vorgeschriebenen bauordnungsrechtlichen Schutzziele aufrecht erhalten. Hierbei gilt für den Personenschutz höchste Priorität.
Mehr lesen >


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.